EPIRRHEMA

Müsset im Naturbetrachten
Immer eins wie alles achten;
Nichts ist drinnen, nichts ist draußen:
Denn was innen, das ist außen.
So ergreifet ohne Säumnis
Heilig öffentlich Geheimnis.
*
Freuet euch des wahren Scheins,
Euch des ernsten Spieles:
Kein Lebendiges ist ein Eins,
immer ist´s ein Vieles.

Johann Wolfgang von Goethe


„Das Malen, Collagieren und Schreiben verstehe ich als Daseinsform der Entäußerung von Eindrücken und Erfahrungen. Landschaften, Reiseerlebnisse, Tagesereignisse, ein zufällig entdeckter Lichtfleck, ein Schatten und anderes können der Impuls für mein Schaffen sein. Im Prozess des Sichtbarmachens bedingen sich Gestalten und Verwerfen in Form, Farbe und Material. Bis ein Bild oder eine Zeile an die Öffentlichkeit gelangen, bleibt der Prozess offen. Trifft das Geformte auf verwandtes Fühlen und Denken beim Betrachter oder Leser, sind das glückliche Momente von Gegenseitigkeit.“

Petra Resch